“My name is Captain Jack Sparrow,
-ah, I take it some of you have heard of me.”




2 0 0 3 - 2 0 1 7
::: Owner of the 'Tropic Of Capricorn' :::



::: Log-Buchschreiberin und Chronistin des Captain :::


Jack Sparrows (B)Log-Buch on Facebook ☠ Huzzah ☠

Steampunk & Hatmadders on Facebook ☠ Silken Steampunk ☠

Freitag, 29. Oktober 2010

::: Flaschen-Post ::: 3

Arrrr,
Aloha Mateys,
say "HI" zu HALLOWEEN 2010.

Doch bevor ich bald feiern fahre
und die nächste Flasche Rum leere,
zeige ich euch noch meine dritte Flaschenpost ...


: : : F L A S C H E N P O S T : : :


1.

Neuerdings trinke ich Kaffee 2 in 1.


2.

Meine Vorfreude auf Halloween

in der Wasserburg Satzvey

ist einfach unerschütterlich. ☺


3.

Gerade jetzt höre ich tanzenderweise

Fatboy Slim mit

"Right here, right now!"

Waking up to find your love's not real *träller


4.

Meine einzigartige Sauerkrautsuppe

finde ich besonders sättigend.


5.

Die letzte Personen, die ich umarmt habe

sind meine zwei Piratenbräute.

beim Zubettgehen ähh...

Hängematte schaukeln! ☺


6.

Am liebsten möchte ich in meine Gewandung springen

und jetzt schon mit Spuken beginnen, boo hoo!



7.

Was das Wochenende angeht,

heute Abend freue ich mich auf eine Lesung im Ansteler Caféhaus,

morgen habe ich eine Halloween-Party auf Burg Satzvey geplant

und Sonntag möchte ich die Zeit verstellen!



Feiert an Deck
der J A C K

.

Montag, 25. Oktober 2010

::: Jack goes Pumpkin :::

Arrrrr
Aloha Mateys, say "HI" zum smashing Pumpkin.

Halloween steht vor der Tür
und zu gern hole ich mir
dieses tolle Früchtchen an Bord ...


... zück meinen Lackstift
und pinsel eine fiese Fratze
auf die glatte Schale ...


Schneid ihm die Schädeldecke ab
begutachte das Innere des hellen Köpfchens ...


... und beginne, die Frucht zu leeren,
Kern für Kern ...


... und stoße durch die Schale durch
mit einem scharfen Messerchen
das ich vorher gewetzt habe.


Und so geht es weiter,
Auge um Auge,
Zahn um Zahn ...


.. und finde Gefallen
an der ganzen Metzelei ... * he he


... bis mich irgendwann
das gastige Bürschen anschaut ...


... und die Zähne bleckt!


Sogleich zieh ich meinen Seelenfänger heraus
und schnappte ein paar Schüsse ...


Von aussen
wie von innen ...


Und erkenne deutlich,
wie ihm ein Licht aufgeht ...


... und es beginnt an Deck zu flackern,
Schatten huschen durch die Kajüte, ...


... und ein süßer Kürbis-Duft
hält Einzug ...


Spukt an Deck
euer J A C K


::: Happy Halloween :::

Donnerstag, 21. Oktober 2010

::: Flaschen-Post ::: 2

Arrrr ...

Aloha Mateys, say "HI" zur Flaschenpost Nummero Dos.

Kaum zu glauben, dass schon wieder Freitag ist

so eine Woche ist ja nixxxxx.


Also her damit, Stift gezückt

und flott ausgefüllt....

habe ja auch noch etwas anders zu tun. ☺


* Rumflasche unter den Schreibtisch kick


F L A S C H E N - P O S T


1.

Manche Leute reden sich um Kopf & Kragen

und stecken den Selbigen in den Sand,

wenn es mal ernst wird. ☻


2.

Wirkliche Freunde, egal wer sie sind,

wie sie sind, was sie machen oder wie sie aussehen,

sind die größten Schätze … ganz besonders für mich .


3.

Vorige Woche hatte ich noch Aussicht

auf eine Woche Urlaub,

der nun leider vorüber geht ... * schade


4.

Am liebsten blogge ich Nachts,

mit langgestreckten Beinen

auf dem Schreibtisch,

weit zurück gelehnt im Sessel,

bis ich soweit runter rutsche....

dass ich fast neben meinem Bootsmann

auf den Planken liege* wuff uff


5.

Das wird nicht das letzte Mal sein,

das sagte meine Mutter immer,

wenn ich mich über irgendetwas

aufrege, beschwere, auslasse, ...

what ever.


… Und sie sollte Recht behalten!


6.

Wenn ich wüsste, was in einem viertel Jahr ist,

würde ich beruhigter in die Koje gehen.

Doch was ich wissen wollte,

bleibt mein Geheimnis. *g


7.

Was das Wochenende angeht,

heute Abend freue ich mich

auf einen Piratenabend in gemütlicher Runde,

morgen habe ich ein ausgiebiges Frühstück geplant

und Sonntag möchte ich meinen letzten Urlaubstag

in aller Ruhe genießen!

Klingt langweilig...

ist aber voll schööööööööööööön!


Schreibt euch von Deck

der J A C K


.

Mittwoch, 20. Oktober 2010

::: Leibchen und mehr ... :::

Arrrrr,
Aloha Mateys, say "HI" zu meinen
neuen Mittelalterlichen Gewandungen.

Es wurde Zeit, dass ich meine Klamotten
mal wieder etwas aufpimpe
und habe mich an die Nähmaschine gesetzt.


Und zwischen all den leckeren
Golddukaten kam ein ...


... feines Piratenleibchen zu Tage
individuell einsetzbar,
auch für warme Tage ...


Die Bluse ist in Naturtönen
und am Arm und Hals
mit Gummizug gerafft.


Dann habe ich mir ein Unterkleid
auch in Naturton zugelegt,


... auf diesem Kleidchen-Leibchen
kann man hervorragend ...


... dieses Waldläufer-Landfrauen
Überkleid in Wikinger-G R Ü N tragen,
dass ich so sehr liebe ...


An den Seiten ist der Überwurf offen
und wird nur mit Schleifen zusammen gehalten.


Aufgepimpt mit Gürtel,
Trinkhorn, Weidenkorb
what ever ,... ist das Kleid individuell
Trag- und Zeigbar ♥


Dann habe ich mir eine wunderschöne
Depeschen-Tasche schenken lassen.


Mit vielen Lederbändern
und einem hübschen Hornknopf ...


Ja.. und jetzt kann es bald wieder losgehen
freue mich schon auf das kommende
Halloween-Fest auf der Burg Satzvey
doch dazu später mehr .. * winker

Kichert an Deck
der J A C K

.

Sonntag, 17. Oktober 2010

::: Doch der Käpt'n bleibt an Bord :::



Arrrrrrr,
Aloha Mateys,
say "HI" zu Peter Heppner
einer der begnadesten deutschen Singstimme
und Ex-Sänger von Wolfheim.



Im Duett mit Nena
klingt Heppner jetzt wieder über den Äther,
mit einem alten Lied, neu aufgenommen.

Im Haus der drei Sonnen, heißt der Titel
und wird durch Heppner`s sonorer Stimme
um`s Tausendfache aufgewertet
- gnadenlos melancholisch -
auch wenn es noch schönere Balladen von ihm gibt.

Jedoch ist ein gelungener Start in die kommende Woche,
und so genieße ich die Klänge & Lyrics
und lass mich davon tragen.

Enjoy ....
... singt an Deck
der J A C K




Haus der 3 Sonnen

Im Haus der drei Sonnen,
fern von dieser Welt.

Wo leuchtend die Räder,
des Schicksals rotier'n.


Im Haus der Geschichten,
die niemand erzählt
.
Wo Raumschiffe einsam
im All explodier'n.

Im Schnellzug zur Hoffnung
der nirgendwo hält
,
kämpft ein alter Spieler
um sein letztes Geld.


Will alles auf einmal
und sofort -

das Schiff das sinkt
.
Doch der Käpt'n bleibt an Bord.


Doch der Käpt'n bleibt an Bord.
Das Schiff das sinkt,
doch der Käpt'n bleibt an Bord.

Im Haus der drei Sonnen,
fern von dieser Welt.

Im Schnellzug zur Hoffnung,
der nirgendwo hält
.

Wo leuchtend die Räder
des Schicksals rotier'n
.
Und Raumschiffe einsam
im All explodier'n.


Drei Sonnen Haus.
Das Rad des Glücks rotiert.
Drei Sonnen Haus.

Das Raumschiff explodiert.

Mal geht's ihm gut
dann geht's ihm wieder schlecht -

Manchmal hat er Glück
d
och meistens hat er Pech.


Im Haus der drei Sonnen
vergisst er die Welt
.
Hat seine Verluste
noch niemals gezählt.


Der Schnellzug zur Hoffnung
ist lange entgleist.

Im Haus der drei Sonnen,
das sein Schicksal verheißt.


Alles auf einmal
und sofort -

Das Schiff geht unter
,
doch der Käpt'n bleibt an Bord.


Doch der Käpt'n bleibt an Bord.
Das Schiff das sinkt
.
Doch der Käpt'n bleibt an Bord.

Im Haus der drei Sonnen,
fern von dieser Welt.
Im Schnellzug zur Hoffnung,
der nirgendwo hält
.

Wo leuchtend die Räder
des Schicksals rotier'n
.
Und Raumschiffe einsam
im All explodier'n.


Drei Sonnen Haus.
Das Rad des Glücks rotiert
.
Drei Sonnen Haus.
Das Raumschiff explodiert
.

Drei Sonnen Haus.
Der Zug der nirgends hält
.
Drei Sonnen Haus
,
fern von dieser Welt,
fern von dieser Welt,
fern von dieser Welt,

fern von dieser Welt
,
fern von dieser Welt ...





Freitag, 15. Oktober 2010

::: Flaschen-Post ::: 1



Arrrrrr,
Aloha Mateys,
say "HI" zur
Message in a Bottle!

Vor einem Jahr stieß ich
auf eine Flaschen-POST,

mit unvollendeten Sätzen,
und füllte sie jeden Freitag aus.

Nach Silvester blieb die Post aus ...

Und da nun wieder Oktober ist,
und diese Post scheinbar
mit einer gewisse Regelmäßigkeit
an Tortuga vorbeisegelt,
heißt es zugreifen, den Stift zücken,
und die Fragen gerne wieder beantworten.


Viel Spaß damit,
denn jetzt geht es wieder los
mit dem Fund der ersten Flaschenpost
im goldenen Oktober 2010.


    F L A S C H E N- P O S T


    1. Wenn ich morgen im Lotto gewinnen würde,

    hätte ich am Tag darauf mir sofort eine Konzertkarte

    für "Thirty Seconds to Mars" gegönnt,

    mich zurückgelehnt und still (vor)gefreut.



    2. Ein dickes Holzbrett,

    mit einem riesigen Flammkuchen ohne Speckstreifen,

    aber mit viel Lauchzwiebeln drauf,

    dazu ein lecker Federweißer,

    und gute Musik im Hintergrund... ist,

    das Beste an kalten Herbstabenden.



    3. Im Kino, werde ich mir PIRANHA auf 3D ansehen

    ...ich kenne keinen Piraten, der sich Goethe ! reinzieht.

    ☻*jummy jummy



    4. Meine Piratenzwillinge wollen mit mir

    nach Tortuga zum Shoppen!

    Aber ich habe keine Lust dazu.



    5. Zum Wachwerden brauche ich einfach nur

    einen Blick auf die Sonnen-Uhr werfen

    und "Danke, lieber Gott" denken!



    6. Schaue ich in meine Schatzkisten,

    denke ich selten, das ist zuviel! *g



    7. Was das Wochenende angeht,

    heute abend freue ich mich auf einen Besuch bei Freunden

    zur Planung der Musik-Legenden-Party,

    morgen habe ich einen Besuch in einem Restaurant

    mit der Familie geplant und Sonntag möchte ich

    einen ganz langen Schneespaziergang mit meinem

    Bootsmann Bendix machen,

    denn Schneefall ist vorausgesagt!*he he




Schreibt an Deck

der J A C K


Montag, 11. Oktober 2010

::: Music goes under my Skin :::

Arrrr,
Aloha Mateys, say "HI" zu den Tattoos
die einem Spätzchen wie mir gefallen würden.

Habe ein bisschen auf den sieben Weltmeeren gesurft
und ein paar Fans von 30 Seconds to Mars gefunden
die ihre Leidenschaft auf der Haut tragen.


I don't remember one moment I tried to forget
I lost myself yet I'm better not sad
Now I'm closer to the edge

YES, this is a C U L T !


It was a a thousand to one and a million to two
Time to go down in flames and I'm taking you
Closer to the edge



Ja... was für eine Faszination
am Abgrund zu stehen ...





Diese Gruppe ist wirklich der Hammer
und da ich jetzt einige Tage Urlaub habe
werde ich mich dieser Musik widmen
und ein paar Lieder an Deck trällern.

"No I'm not saying I'm sorry
One day, maybe we'll meet again
No I'm not saying I'm sorry
One day, maybe we'll meet again
No, no, no, no"

Habt schöne Herbsttage
genießt das Wetter
und tretet mir nicht zu weit
auf die Planke ... ☺

"Closer to the edge
Closer to the edge
No, no, no, no
Closer to the edge
Closer to the edge
No, no, no, no

Closer to the edge!"

::: ... :::

Sticht nun in See
und nicht unter die Haut...

... ganz jeck
der J A C K

.

.

Sonntag, 10. Oktober 2010

::: Merenwen Anwamanë :::


Arrrrr
Aloha Mateys, say "HI" zu Feanola
und Merenwen Anwamanë,
denn so wie JACK schon in der Schule aufgetaucht ist,
kommt es mir doch irgendwie recht bekannt vor ...*g
[ In der Vergangenheit heRUMkram ]



Zu einer Zeit,
als ich noch als Waldläuferin Merenwen
durch die Dunkelwälder lief ...


Mae govannen, ...

... es geschah eines Tages, dass ich einem Dunkelelben
durch den Düsterwald folgte und in seine Fußstapfen trat.
Er drehte sich zu mir hin und winkte mich her,
um mich beim Namen zu nennen und flüsterte:
" Merenwen Anwamanë!"
Ich ward glücklicher, wie nie zuvor.

Als ich aufwachte, fand ich noch nasses Laub
auf meinen Kissen und im Haar!



... tauchte ich bisweilen
nicht nur in Wäldern,
sondern auch in Grundschulen auf, ...



... um den Kindern
E L B I S C H
beizubringen ...


Von Meuterei damals keine Spur! * hi hi

Ich erinnere mich gerne an die Zeit zurück,
und an die aufgeregten Gesichter
der kleinen Schulmeister. ☺


Einige dieser kleinen mittelerdischen Freunde
sind nun auch schon "groß" geworden
und tragen immer noch das wunderschöne
Wort in sich...

"MELLON"

Unvergessen.


Denn wer will nicht ein Freund
oder eine gute Freundin sein?

Auf Elbisch klingt es einfach wundervoll!


Hier ein paar Sätze auf Elbisch ...


Nîn hûn lachant
*Mein Herz entflammte*



::: Sindarin & Quenya :::


U I vethed.
Na I onnad.
Si boe u-dhannathach.

*This is not the end.
It is the beginning.
You cannot falter now.*


... noch immer besitze ich einen Schatz
in Form dieses Bild mit mir,
das ein Schulkind mir als Dankeschön
für diese phantasiereiche Unterrichtsstunde
als Erinnerung mitgaben. ♥


Ein Geschenk von Nienna Tiwellon,
einem Mädchen, der ich wie den anderen 23 Kindern
je einen elfischen Namen geben konnte.
Ich fand es damals schon so spannend,
wie Kinderaugen sehen!

... man achte auf den Notenständer,
von dem ich
als Merenwen Anwamanë
aus meinem Buch die
Feanola
- Geschichte gelesen habe.


Erinnert sich an Deck
der J A C K
aka Merenwen

*:-.,_,.-:*'``'*:-.,_,.-:*'``'*:-.,_,.-:*'``'*:-.,_

Ir i lû a i amarth erthar
I ‘linnar hiratha lind

*Wenn die Zeit und das Schicksal sich verbünden
wird der Barde ein Lied finden*


*:-.,_,.-:*'``'*:-.,_,.-:*'``'*:-.,_,.-:*'``'*:-.,_

Suilon i suil, hirach gûr dîn?
*Ich grüße die Winde, findet Ihr sein Herz?*




Os said bain en amar
I ven dôg na vîl a na nin

*Von allen Orten der Welt
führt der Weg zur Liebe und zu mir*

*:-.,_,.-:*'``'*:-.,_,.-:*'``'*:-.,_,.-:*'``'*:-.,_

Ir i naw a i ôl ´evedir
Tar i ven istathach

*Wenn die Idee und der Traum zusammenkommen
dann wirst Du den Weg wissen*


*:-.,_,.-:*'``'*:-.,_,.-:*'``'*:-.,_,.-:*'``'*:-.,_

Ir ivor a galad ‘evedir
Lachatha ninniach

*Wenn Kristall und Licht zusammenkommen
wird ein Regenbogen entflammen*

.


Silke Klaassen- Boehlke : Feanola
Fantasie im Elfenreich

Fantasie im Elfenreich im Elfen- Verlag / 2005
Herausgeberin Jana Schenke- Krämer
ISBN 3-937410-07-4


Zum Auftakt einer "Elfenreihe" wurden zauberhafte Kurzgeschichten gesucht,
in denen sich Elfen, Kobolde, Hexen, Geister, Einhörner und andere
phantastische Geschöpfe treffen. Die Auswahl war riesig und märchenhaft.
Unter anderem ist in der Anthologie des Elfen- Verlages die Geschichte von
CapriCe "Feanola" zu lesen.

Zum Inhalt:
Eigentlich wollte Feanola am ersten warmen Frühlingstag nur gemütlich am
Bergsee liegen und den Tag genießen. Doch als das Wasser zu flüstern und zu
murmeln beginnt und der Wind wundersame Flötentöne zu ihr herüber trägt,
erwacht die Neugier in ihr. Bis hoch zur blühenden Linde folgt Feanola den
Flötentönen und entdeckt hinter den hohen Gräsern ein bläuliches Licht,
hinter dem noch viel mehr steckt. Ein kleiner Elf namens Thargon sorgt so
für für Trubel und Aufregung in Feanolas Leben
und schenkt ihr einen kleinen Einblick in das Reich der Fantasie.

Zur Leseprobe:
Das Flötenspiel erklang noch ein weiteres Mal zu ihren Ohren, verzauberte
sie mit Melodien und verstummte dann mit einem Schlag.
"Mae govannen, mellon nîn!" flüsterte Feanola in der Elfensprache.
"Sei gegrüßt, mein Freund! Ich sehe dich, fürchte dich nicht vor mir!", sie
hob ihr langes Kleid an und trat einen weiteren Schritt um die alten Linde.
An den Fuß des Stammes setzte sie sich vorsichtig nieder und bog ein paar
Grashalme auseinander, die im Lichtschein bläulich schimmerten. Ein kleiner
Elf blinzelte zu ihr empor und sah sie überrascht an. "Ai!"
.